Vorsicht, Weitsicht und ein gesunder Menschenverstand

5. August 2015

Eines der wichtigsten Themen im Zusammenleben mit Kindern ist die Sicherheit im Haus. Und das völlig zurecht, denn Unfälle gehören nach wie vor zu den größten Gesundheitsrisiken für Kinder. Alleine 1,5 Millionen Kinder unter 15 Jahren müssen jährlich nach Unfällen ärztlich versorgt werden. Diese Zahl hat mich echt umgehauen! Und tatsächlich sind das in erster Linie Unfälle im eigenen Zuhause und nicht, wie ich vermutet habe Verkehrsunfälle. (Quelle: Bundesministerium für Gesundheit)

Erschreckend: nach dem ersten Lebensjahr sind Unfälle die häufigste Todesursache bei Kindern

Ungefähr 43,8 % aller Unfälle passieren im eigenen Zuhause. Sicherlich sind darunter auch einige sehr unglückliche Situationen, die wohl möglich nicht vermieden werden konnten, doch wir wissen alle, das man einiges dafür tun kann, das Haus kindersicher zu gestalten.  Hier übrigens ein toller Ratgeber für eine
kindersichere Wohnung von New Swedish Design, den Ihr Euch inklusive Checkliste als PDF herunterladen könnt.

Ich persönlich unterscheide zwischen klassischen Gefahren-quellen und sonstigen Gefahrenquellen

Klassische Gefahrenquellen im Haus:

  • Steckdosen
  • Fenster
  • Herd
  • Ofen
  • Treppen
  • Tischecken

Sonstige Gefahrenquellen – Bequemlichkeitsfallen

Für mich sind das die wahren Risiken. Steckdosensicherungen oder Herdgitter, dass haben doch im Grunde alle Haushalte mit Kindern (hoffentlich!). Ich denke, dass die wirklichen Gefahren meisten durch eigene Bequemlichkeit, Streß oder Fehleinschätzungen der Eltern passieren (Das allerdings nur meine persönliche Meinung und nicht erwiesen!)

  • Elektrogeräte in Reichweite – Klassiker Bügeleisen auf Bügelbrett
  • Treppe mit Kind und Wäschekorb hinauf- oder herunter gehen
  • Teppiche im Haus ohne Rutschunterlage hinlegen (upps – habe ich auch zwei Beispiele…)
  • defektes Licht oder Lichtschalter die für Kinder zu hoch angebracht sind
  • Kind kurz unbeaufsichtigt lassen. Ich denke, dass Problem ist, dass man sich zuhause selbst so sicher fühlt und doch einfach mal kurz den Raum verlässt, weil man zum Beispiel “schnell was holen” möchte

Prävention ist gut – ein Erste-Hilfe-am-Kind Kurs unverzichtbar

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wissen wir alle, dass immer mal etwas passieren kann. Deshalb ist es gut, auf den “Worst Case” vorbereitet zu sein. Nahezu jede Stadt, Krankenkasse oder VHS bietet mittlerweile Erste-Hilfe-am-Kind Kurse an. Außerdem sollte die Notrufnummer der Informationszentrale gegen Vergiftungen immer gut sichtbar aushängen. Die Telefonnummer ist: 0228 – 19 240.

Es ist nicht notwendig die Kinder in Watte zu packen! Vorsicht, Weitsicht und ein gesunder Menschenverstand ermöglichen unserem Nachwuchs eine gesunde und hoffentlich unfallfreie Kindheit.

Previous Post Next Post

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptierst Du die Speicherung von Cookies auf Deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken Weitere Informationen

Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch bestimmter Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert werden. Auf kleine-familienwelt.de verwenden wir Cookies, um Ihre Interessen zu erfahren und Sie als wiederkehrenden Besucher unserer Seite zu identifizieren. Die von uns verwendeten Cookies sind keinesfalls schädlich für Ihren Computer. In den verwendeten Cookies werden keine personenbezogenen Daten wie z. B. Kreditkartendetails gespeichert. Wir verwenden jedoch mithilfe von Cookies ermittelte verschlüsselte Informationen, um unsere Webseite besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Diese Informationen helfen uns beispielsweise bei der Ermittlung und Behebung von Fehlern oder dabei, Ihnen beim Besuch unserer Seite relevante Produkte anzuzeigen. Damit Sie die Inhalte und personalisierten Funktionen in vollem Umfang nutzen können, muss Ihr Computer, Tablet oder Smartphone Cookies akzeptieren (das entspricht meist der Standardeinstellung), da wir bestimmte Funktionen nur mithilfe von Cookies bereitstellen können. In unseren Cookies werden keine sensiblen Informationen wie Namen, Adressen oder Zahlungsdetails gespeichert. Wenn Sie Cookies auf kleine-familienwelt.de oder anderen Webseiten jedoch einschränken, blockieren oder löschen möchten, können Sie in Ihrem Browser die entsprechende Einstellung vornehmen. Da sich diese Einstellung je nach Browser unterscheidet, lesen Sie im Hilfemenü des Browsers oder im Benutzerhandbuch des Mobilgeräts nach, wie die Cookie-Einstellungen geändert werden.

Alles klar!