Rauchen in der Schwangerschaft – ein klares NO GO!

21. März 2013

Schwangerschaft und Rauchen – eigentlich eine ganz klare Sache, oder? Rauchen in der Schwangerschaft das geht gar nicht. Die gesundheitlichen Risiken für das ungeborene Leben sind nachweislich so groß, dass ich beim besten Willen nicht verstehen kann, warum es doch noch Mütter gibt, die zum Glimmstengel greifen, obwohl sie ein Baby erwarten. Klar könnte man jetzt sagen: “Du redest dich leicht  – du bist ja Nichtraucherin!”. Und trotzdem – ich behaupte, es ist unverantwortlich und ich bin auch davon überzeugt, dass man dem Baby gegenüber einfach verpflichtet ist, es nicht zu tun, bzw. sofort damit aufzuhören.

Und das auch das Passivrauchen gerade Kinder im Kleinkindalter Asthma und andere chronischen Krankheiten auslösen kann muss hier auch erwähnt werden.

Das es bestimmt nicht leicht ist auf die Zigarette zu verzichten verstehen ich. Deshalb würde ich mir wahrscheinlich Unterstützung holen. Als erstes, würde ich auf jeden Fall meinen Frauenarzt informieren. Bestimmt bietet er Unterstützung an.

Mit dem Rauchen aufzuhören bietet definitiv nur Vorteile. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass schon 20 Minuten nach der letzten Zigarette der Blutdruck und Puls auf ein gesünderes Niveau sinken? 24 Stunden später sinkt nachweislich sogar das Herzinfarktrisiko! Die gesundheitlichen Vorteile ließen sich hier noch schier unendlich auffführen.

So, das musste ich jetzt einfach mal so schreiben, weil ich erst heute wieder eine “Mama” mit Kinderwagen, Babybauch und Kippe im Mund gesehen haben – sorry für die Ausdrucksweise, aber das macht mich einfach wütend. Ob man rauchen möchte oder nicht, dass muss und darf letztlich jeder selbst entscheiden. Wenn es jedoch um das Wohl von Kindern oder den Schutz von ungeborenem Leben geht, gibt es meiner Meinung nach keinen Diskussionsspielraum.

Wie seht Ihr das denn? Habe ich jetzt vielleicht überreagiert? Bin ich hysterisch?

 

 

Previous Post Next Post

4 Comments

  • Queen of Home

    Huhu liebe Sandra,

    mal ohne Angst gleich gesteinigt zu werden möchte ich auch etwas dazu schreiben.
    Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr geraucht. UND ich habe gerne geraucht. Klar ging mir der Geruch auch ab und an auf die Nerven aber es gab doch nichts über eine schöne Zigarette nach dem Essen.
    Ich muss aber auch dazu sagen das ich nie im Bad und im Schlafzimmer geraucht habe, auch im Auto fand ich das eher unangenehm. Zwar stufe ich meinen Konsum als hoch ein, dennoch konnte ich mich beherschen und im Zug, auf dem Flug oder im Kino darauf verzichten. Was ich als Raucher selber nicht bei anderen verstehen konnte.
    Die erste Schwangerschaft wurde erst in der 11. Woche festgestellt, bis dato ahbe ich also fröhlich weitergequalmt, gefeiert und und und.
    Als der Test sich dann verfärbt hatte bin ich in die Küche habe eine Zigarette geraucht und die Packung weg geschmissen. Schon ganz früh habe ich gesagt das wenn ich einmal schwanger bin, nicht rauchen werden.
    Und ich habe gelitten, ständig wollte ich rauchen, selbst als mir schon übel wurde wenn ich draußen Zigarettenqualm gerochen habe, war das Verlangen unerträglich.
    Und wer jetzt sagt das es 3 tage dauert und man nie wieder rauchen mag, dem glaube ich NICHT! Während der Stillzeit habe ich auch nicht geraucht, als unsere Maus dann aber anfing mit 3 Monatskoliken und und und war dass echt hart und so bin ich Abends wenn sie im Bett war nach unten gegangen und habe eine geraucht. Die Erste war echt komisch aber dann hat man sich ja wieder dran gewöhnt. Leider blieb das dann aber auch nicht dabei, wenn sie Mittags geschlafen hat habe ich in der Küche eine geraucht, wenn wir unterwegs waren habe ich draussen geraucht. Und dann wurde ich das 2. Mal schwanger.
    Also habe ich wieder meine Abschiedszigarette geraucht und alle verschenkt.
    Die SS durch verlief besser und ich habe gemerkt das ich echt allergisch gegen Zigaretten geworden war.
    Nach der Geburt irgendwann war das Verlangen wieder da. ich habe mir dennoch keine gekauft, sondern bei einer Freundin “gezogen” einfach wiederlich!
    Dann habe ich es 3 / 4 Monate geschafft und wir sind in den Urlaub gefahren. Und ich WOLLTE rauchen. Eine Schachtel habe ich mir gekauft und diese für die ganze Woche eingeteilt. Ich habe sie nach der Hälfte verschenkt und seitdem keine Zigarette mehr angefasst.
    Das ist zwar noch nicht ganz 1 Jahr her aber im Moment ist das Verlangen nicht vorhanden. Ich denke aus Gewohnheit würde ich schon gerne ab und an in bestimmten Situationen eine rauchen dass war es aber. Auch wenn unsere Freunde und Bekannte rauchen stört es mich nur insofern das ich es eklig finde. Mittlerweile reagiere ich wirklich sehr schlimm auf Zigarettengeruch, mir wird regelrecht übel.

    Meine Freundin ist auch wieder schwanger, schon im 5 Monat und sie qualmt fleissig weiter, nach dem Motto: ich verzichte schon auf so vieles, meinen Kaffee und meine Kippen nimmt mir keiner. Ich finde es nicht gut und dass weiss sie, dennoch bleibt sie meine Freundin.

    Ich kann es verstehen und weiss wie das ist schwanger, Mutter zu sein und zu rauchen. Aber dennoch kann ich manches Verhalten auch nicht tolerieren. Z.B. wenn Mütter mit der Kippe in den Kinderwagen greifen, rauchen während sie die Kinder füttern, an der Hand haben oder auf dem Schoß. Auch finde ich es nicht gut in der Wohnung in den Räumen zu rauchen wo das Kind ist. Und ganz schlimm ist es wenn ich sehe das die Kinder nicht richtig angezogen sind (dünne Jacke im Winter, ohne Strümpfe, zu kleine Sachen) , kaum was zu Essen haben oder oder oder und die Mütter lieber qualmen.

    Ich habe mich bewußt für meine Kinder und gegen das rauchen entschieden obwohl es täglich ein Kampf ist besonders weil ich etwas aufgegeben habe was ich gerne getan habe. Doch ich muss auch sagen das es viele Vorteile hat, so muss man im Winter nicht freiren und man wird nicht nass wenn man dauernd raus muss zum qualmen. Auch kann man im Bett oder auf dem Sofa liegen bleiben wenns gemütlich ist, man stinkt nicht, spart Geld, muss nicht ständig schauen wo man rauchen darf, bekommt besser Luft und schmeckt intensiver.Und ganz wichtig: man hat immer die Hände frei für seine Kinder.

    ABER 8 Kilo + sind leider auch dazu gekommen obwohl ich dem Klischee entgegen wirken wollte das besagt wenn man aufhört nimmt man zu. Das ging ganz von alleine 🙁

    In diesem Sinne

    herzliche Grüße und alles Liebe
    Andrea

    21. März 2013 at 18:26 Reply
    • Sandra

      Hallo Andrea,

      vielen vielen Dank für deinen tollen Beitrag zu diesem – doch heiklem Thema. Ich finde es echt beeindruckend, wie du es geschafft hast für deine Kinder letztenendes ganz auf das Rauchen zu verzichten. Super geschrieben!

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      P.S. Und die Kilos purzeln bestimmt auch bald wieder 😉

      21. März 2013 at 21:44 Reply
  • Sandra

    Liebe Sandra,

    ich bin selbst Raucherin stimme dir aber voll und ganz zu. Rauchen während der Schwangerschaft ist ein absolutes No-Go. Für mich steht fest, komme was wolle und so hart der Weg auch ist, bevor die Kinderplanung ansteht wird mit dem rauchen aufgehört.

    Ich finde es nicht nur unverantwortlich sondern einfach auch asozial. Es sieht sogar asozial aus, wenn eine Schwangere mit ner Kippe im Mund durch die Gegend läuft oder schon den Kinderwagen schiebt.
    Für mich kommt das definitiv nicht in Frage und sollte ich nach der Geburt, nach dem Stillen wieder Verlangen spüren und nicht widerstehen können, so würde es für mich trotzdem nicht in Frage kommen in der Wohnung zu rauchen.
    Kinder sind diesem Dunst wehrlos ausgesetzt und das möchte ich nicht.

    Ich möchte eigentlich generell niemanden mit meiner Sucht belästigen. Für mich gehört also auch dazu, dass ich nicht rauche wenn ausschließlich Nichtraucher da sind oder ähnliches.

    Ich weiß allerdings auch, wie schwer es ist aufzuhören. Ich hab den Kampf bereits zweimal nach 6 Monaten aufgegeben weil ich mich einfach unerträglich fand. Aber ich bin mir sicher, dass mir einfach der wirkliche Wille und ein richtig wichtiger Grund gefehlt haben. Man handelt gerne nach dem Motto “Ich bin ja gesund, ich hab ja nix! Und guck dir meinen Opa an, der hat auch nix!” aber wenn man die Verantwortung für jemand anderen als sich selbst übernehmen muss, dann hört so was auf, dann MUSS so was aufhören.

    Meine Großeltern rauchen übrigens seit 30 Jahren nicht mehr und riechen trotzdem auch weiterhin den Qualm gerne und haben sogar manchmal noch das Verlangen nach einer Zigarette. Furchtbar. Ich hoffe so etwas bleibt mir erspart, wenn es dann so weit ist 😉

    Übrigens finde ich deine Meinung weder hysterisch noch übertrieben.

    Liebe Grüße
    Sandra 🙂

    21. März 2013 at 23:12 Reply
    • Sandra

      Danke für deine Offenheit. Ich glaube auch, dass die meisten Raucherinnen im Grund so verantwortungsvoll sind wie du. Es ist halt wie immer – es sind einige wenige – und die werden sich wahrscheinlich gar nicht mit der Thematik auseinandersetzen wollen. Liebe Grüße 🙂

      21. März 2013 at 23:22 Reply

    Kommentar verfassen

    Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptierst Du die Speicherung von Cookies auf Deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken Weitere Informationen

    Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch bestimmter Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert werden. Auf kleine-familienwelt.de verwenden wir Cookies, um Ihre Interessen zu erfahren und Sie als wiederkehrenden Besucher unserer Seite zu identifizieren.Die von uns verwendeten Cookies sind keinesfalls schädlich für Ihren Computer. In den verwendeten Cookies werden keine personenbezogenen Daten wie z. B. Kreditkartendetails gespeichert. Wir verwenden jedoch mithilfe von Cookies ermittelte verschlüsselte Informationen, um unsere Webseite besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Diese Informationen helfen uns beispielsweise bei der Ermittlung und Behebung von Fehlern oder dabei, Ihnen beim Besuch unserer Seite relevante Produkte anzuzeigen.Damit Sie die Inhalte und personalisierten Funktionen in vollem Umfang nutzen können, muss Ihr Computer, Tablet oder Smartphone Cookies akzeptieren (das entspricht meist der Standardeinstellung), da wir bestimmte Funktionen nur mithilfe von Cookies bereitstellen können.In unseren Cookies werden keine sensiblen Informationen wie Namen, Adressen oder Zahlungsdetails gespeichert. Wenn Sie Cookies auf kleine-familienwelt.de oder anderen Webseiten jedoch einschränken, blockieren oder löschen möchten, können Sie in Ihrem Browser die entsprechende Einstellung vornehmen. Da sich diese Einstellung je nach Browser unterscheidet, lesen Sie im Hilfemenü des Browsers oder im Benutzerhandbuch des Mobilgeräts nach, wie die Cookie-Einstellungen geändert werden.

    Alles klar!