Cakepops für Geburtstag

Mein persönliches Cakepops Trauma…

31. August 2013

Es hilft nichts, ich muss es verarbeiten. Mein Cakepops Trauma! Schlimm, wirklich schlimm sage ich euch. Wenn ich an Cakepops denke, vor allem wenn ich an DIE Cakepops denke, mit welchen ich unserem Fräulein Prinzessin den Geburtstag versüßen wollte, dann kommen mir immer noch die Tränen.

Cake Pops und Luftschlange

Wie es dazu kam…

Schon oft habe ich diese wirklich süßen Lollikuchen bei Bloggerkolleginnen bewundert. Scheinbar ganz einfach herzustellen und der Knaller auf jedem Kindergeburtstag. Genau das richtige für den Geburtstagstisch unserer Tochter. Also bin ich los und habe zwei Fertigkuchen gekauft, ein Glas Marmelade, Schoko- und Zitronenglasur, bunte Steußel und Schokostreußel. Ach ja – und natürlich noch Original Cakepops Stäbchen für knapp 5 (!) Euro.

Laut Anleitung habe ich die Kuchen zerbröselt und zusammen mit der Marmelade in eine undefinierbare, klebrige Masse verwandelt. Schon hier wurde ich das erste Mal stutzig als ich den Teig probierte. Schmeckt nicht fein – hätte das Fräulein Prinzessin gesagt…

Aber mein grenzenloser Optimismus sprach zu mir: hab doch Geduld! Das muss doch auch noch in den Kühlschrank. Aber auch nach der Kühlzeit hatte sich natürlich nichts am Geschmack der Teigmasse geändert. Trotzdem habe nach Rezept weitergearbeitet, Kugeln mit dem Eislöffel geformt, Kuvertüre geschmolzen, die Kunststoff-Stäbchen erst in die Schokolade getaucht und dann in die Teigkugeln gesteckt. Also optisch war eigentlich alles OK. Nochmal in den Kühlschrank und alles für die Dekoration hergerichet.

Cake Pops Herstellung

Mein Tipp:

Wenn ihr euch und eure Küche mal so richtig komplett “einsauen” wollt – macht Cakepops! Ich garantiere euch ihr werdet Boden, Schuhe und euch selbst mit geschmolzener Schokolade und Streuseln genauso dekorieren, wie die blöden Kuchenkugeln.

Ich hatte dummerweise auch noch meine geliebten Giesswein Hausschuhe an und die Schokoladenflecken bis jetzt noch nicht wieder entfernen können. Es war ein einziges “Gebatzel”, wie man bei uns in Bayern sagt.

Ich war meinem Mann wirklich dankbar, als er übernahm und  – zugegebener Maßen – mit mehr Geduld und einer besseren Technik weiter dekorierte.

Cakepops befestigen auf Styropor

Zum Schluß sahen unsere Kuchelollies ganz hübsch aus und machten sich gut auf dem Geburtstagstisch. Das Fräulein Prinzessin war ganz begeistert, geschmeckt haben sie ihr aber auch nicht.

Geburtstagstafel in rot für Kinder

Optik Top – Cakepops Geschmack ein Flopp!

Sollte ich mich nochmal an Cakepops heranwagen, dann nur mit selbstgebackenen Kuchenkugeln als Basis. Ich habe bei Amazon spezielle Backformen gesehen und denke es wäre einen Versuch wert, einfach weil die fertigen Cakepops so hübsch anzusehen sind. Das Dekorieren würde ich allerdings gleich von Anfang an meinem Mann überlassen. Mir fehlt einfach die Geduld .

Das hier ist die Silikonform, die ich meine:

[amazon_link asins=’B00CHUQZ5U’ template=’ProductGrid’ store=’pluginfamilienwelt-21′ marketplace=’DE’ link_id=’b64d390c-84e9-11e7-816f-e5c2344a74e0′]

Previous Post Next Post

Ähnliche Beiträge

5 Comments

  • Vivian H

    Hey
    ich habe die auch schon sehr oft gemacht.
    Lass beim nächsten mal die Marmelade weg und nehme dafür Frischkäse (bei Schoko, Schockofrischkäse)
    das tut es auch sehr gut und schmeckt etwas besser.
    Ich mache es immer mit Kuchen, Puderzucker und Frischkäse und damit die Stille bessre halten tue ich die Kugeln erst eine halbe Std. ins Gefrischrank und tun den Still in der Glasur bevor ich Ihn rein stecke.
    Ich habe auch eine extra Form für die Kugeln von Tchibo und die kann man vergessen, die bleiben meistens drin kleben und man kann auch normale Stille benutzten.
    Ich mache die seid 2 Jahren zu jeden Kinder Geburtstag und zu jeden Familienfest wo die Kinder da bei sind und die kamen selbst bei den Erwachsenen immer sehr gut an 🙂

    31. August 2013 at 14:43 Reply
    • Sandra

      Hallo! Danke für den Tipp – vielleicht probiere ich es ja doch noch einmal aus. Eventuell auch mit einem selbstgebackenen Kuchen. LG Sandra

      31. August 2013 at 14:57 Reply
  • Melanie Heide

    Hallo Sandra,

    ich hab mich bisher auch geweigert klassische Cakepops zu machen, ich habe den Cake-Pop-Maker von Tchibo in dem du deinen Teig backen kannst und auch eine Kuchenform bei der man zwei Bleche aufeinander legt und die Cakepops dazwischen gebacken werden ( http://www.amazon.de/Nordicware-85850-Backform-Lollipops-Sticks/dp/B0070WUPFQ/ref=sr_1_15?ie=UTF8&qid=1377956653&sr=8-15&keywords=cakepop+backform ) und bin mit beidem sehr zufrieden. Drinnen kleben geblieben ist bei mir noch nichts und es geht echt fix. Das dekorieren ist in der Tat eine ätzende Arbeit. Dabei habe ich mir angewöhnt die Pops verkehrt herum auf Backpapier zu stellen und so trocknen zu lassen – die Stellfläche schaut zwar nicht so schön aus wenn man die Pops hinterher aufrecht stellen will, aber wir nehmen die Cakepops oft als Namensschildchen für den Tisch oder aber eingepackt in Transparentfolie mit einem kleinen Grußkärtchen dran aufgestellt…

    Liebe Grüße
    Melaniehttp://www.meinetestfamilie.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif

    31. August 2013 at 15:47 Reply
  • Sandy

    Oh, das hört sich ja wirklich dramatisch an. Hatte auch schon überlegt mich mal daran zu wagen…

    1. September 2013 at 10:42 Reply
    • Sandra

      😉

      1. September 2013 at 10:47 Reply

    Kommentar verfassen

    Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptierst Du die Speicherung von Cookies auf Deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken Weitere Informationen

    Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch bestimmter Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert werden. Auf kleine-familienwelt.de verwenden wir Cookies, um Ihre Interessen zu erfahren und Sie als wiederkehrenden Besucher unserer Seite zu identifizieren.Die von uns verwendeten Cookies sind keinesfalls schädlich für Ihren Computer. In den verwendeten Cookies werden keine personenbezogenen Daten wie z. B. Kreditkartendetails gespeichert. Wir verwenden jedoch mithilfe von Cookies ermittelte verschlüsselte Informationen, um unsere Webseite besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Diese Informationen helfen uns beispielsweise bei der Ermittlung und Behebung von Fehlern oder dabei, Ihnen beim Besuch unserer Seite relevante Produkte anzuzeigen.Damit Sie die Inhalte und personalisierten Funktionen in vollem Umfang nutzen können, muss Ihr Computer, Tablet oder Smartphone Cookies akzeptieren (das entspricht meist der Standardeinstellung), da wir bestimmte Funktionen nur mithilfe von Cookies bereitstellen können.In unseren Cookies werden keine sensiblen Informationen wie Namen, Adressen oder Zahlungsdetails gespeichert. Wenn Sie Cookies auf kleine-familienwelt.de oder anderen Webseiten jedoch einschränken, blockieren oder löschen möchten, können Sie in Ihrem Browser die entsprechende Einstellung vornehmen. Da sich diese Einstellung je nach Browser unterscheidet, lesen Sie im Hilfemenü des Browsers oder im Benutzerhandbuch des Mobilgeräts nach, wie die Cookie-Einstellungen geändert werden.

    Alles klar!