Notebook auf Schreibtisch

Egal ob Hobbyblogger oder Businessblogger – wir sind Elternblogger.

28. April 2016

Ja was war denn da auf der #denkst16 los? Oder vielmehr: danach?! Aus irgendwelchen Gründen haben sich die Elternblogger in zwei Lager gespalten und das Kriegsbeil ausgegraben. (Ok, ist jetzt leicht übertrieben, hat mir aber so gut gefallen…)

Hobbyblogger vs. Businessblogger

Also, zuerst muss ich mal sagen, dass ich die Diskussion nur im Netz mitbekommen habe. Ich habe einige Beiträge gelesen, unter anderem den von Mama on the Rocks und Verflixter Alltag.

Anscheinend hat der Vortrag von Meine Svenja “Erfolgreich bloggen”, bei so manchen Zuhörern Unmut erzeugt. So weit, so gut.

Der Hörsaal war wohl bis auf den letzten Platz belegt und ich gehe davon aus, dass die Blogger, die sich für diesen Vortrag entschieden haben eben in Zukunft (noch) erfolgreicher bloggen wollen. Macht ja sonst keinen Sinn, oder?

Da ich die Inhalte von Medien-Power-Frau Meine Svenja sehr schätze und ich weiß, dass sie über fundiertes Wissen verfügt, bin ich mir sicher, dass der Vortrag für viele Elternblogger sehr nützlich war.

Blog Monetisierung muss kein Zufall sein

Einige Blogger fühlten sich anscheinend jedoch überfordert, bzw. störten sich daran, dass die Monetisierung eines Blogs nicht zufällig passieren muss, sondern durchaus planbar und forcierbar ist. Warum eigentlich?

“Eine Bloggerkonferenz ist kein Bloggercafé”  – Mama on the rocks

Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Es geht bei einer Bloggerkonferenz eben nicht um sehen und gesehen werden, nicht (nur) um Networking. Auch geht es nicht um Goodiebags.

Nein, es ist eine professionelle Möglichkeit der Weiterbildung und des Austauschs. Vielleicht hatten einige Blogger einfach falsche Erwartungen. Jeder kann sein “Blogbusiness” doch so vorantreiben, wie er will.

Alles kann, nichts muss!

Aber, egal in welchem Tempo oder in welchem Umfang der Einzelne das macht, das Handwerkszeug bleibt das Gleiche, oder? Das ist doch in vielen Branchen so. Es gibt Hobbyfotografen und Berufsfotografen, Hobbyköche und Profiköche.

Auch der Hobbykoch läßt sich vielleicht gerne mal für ein Event buchen, auch wenn er im “echten Leben” KFZ-Mechatroniker ist. Den Umfang bestimmt er – kochen muss er aber trotzdem gut!

Irgendwo (ich weiß leider nicht mehr wo) habe ich folgenden Satz gelesen:

Ich möchte nur gelesen werden. Das ist alles.

Ja aber Hallo – gelesen werden kann nur, wer auch gefunden wird. Also egal welche Ziele man als Elternblogger hat, so ganz ohne SEO, Onpage Optimierung und technisches Grundwissen geht es halt nicht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Konkurrenz auch nicht schläft.

Leidet die Qualität von Blogbeiträgen unter der Professionalisierung?

Ich sage ganz klar: NEIN, im Gegenteil.

Wenn man, so wie ich einen Teil seines Einkommens mit dem Blog verdient, dann MUSS dieser stets eine Top Qualität haben. Und zwar nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch.

Und – Google verzeiht nichts! Großartige kreative Pausen oder Durchhänger werden umgehend mit einem schlechteren Ranking und weniger Anfragen “bestraft”.

Fakt ist auch, je mehr und je regelmäßiger man schreibt, umso besser wird die Qualität. Außerdem gehen einem die Artikel in der Regel leichter von der Hand.

Hobbyblogger dürfen keine Kooperationen auf ihrem Blog anbieten

Bei meiner Recherche für diesen Artikel ist mir aufgefallen, dass alle Blogs, die ich gscannt habe einen Menüpunkt “Kooperationen” oder sinngemäß angelegt haben.

Wichtig:

Sobald man als Blogger aktiv auf Kooperationen hinweist, Zugriffszahlen listet oder anbietet ein Media Kit zu senden, ist man kein Hobbyblogger mehr.

Von diesem Moment an, ist man verpflichtet, zumindest ein Kleingewerbe mit allen Verpflichtungen anzumelden. Also nix mehr mit Liebhaberei und so.

Nichts desto trotz…

Wir sind alle Elternblogger! Wir sind alle Mamas (und Papas) und wir alle haben etwas Tolles und jeder für sich etwas Einzigartiges geschaffen. Überlegt mal!

In diesem Sinne freue ich mich wahnsinnig darauf, viele von Euch nächste Woche auf der Blogfamilia 2016 in Berlin zu treffen.

Eure Sandra

Share:
Previous Post Next Post

Ähnliche Beiträge

1 Comment

  • Daniela F.

    Danke für den Beitrag. Ich habe ja auch erst angefangen zu bloggen (mein-kleinstadt-ich) und bin über Tipps dankbar!!!

    1. Juni 2016 at 12:33 Reply
  • Kommentar verfassen

    Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Deine Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptierst Du die Speicherung von Cookies auf Deinem Computer, Tablet oder Smartphone. Mehr entdecken Weitere Informationen

    Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch bestimmter Webseiten auf Ihrem Computer gespeichert werden. Auf kleine-familienwelt.de verwenden wir Cookies, um Ihre Interessen zu erfahren und Sie als wiederkehrenden Besucher unserer Seite zu identifizieren.Die von uns verwendeten Cookies sind keinesfalls schädlich für Ihren Computer. In den verwendeten Cookies werden keine personenbezogenen Daten wie z. B. Kreditkartendetails gespeichert. Wir verwenden jedoch mithilfe von Cookies ermittelte verschlüsselte Informationen, um unsere Webseite besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Diese Informationen helfen uns beispielsweise bei der Ermittlung und Behebung von Fehlern oder dabei, Ihnen beim Besuch unserer Seite relevante Produkte anzuzeigen.Damit Sie die Inhalte und personalisierten Funktionen in vollem Umfang nutzen können, muss Ihr Computer, Tablet oder Smartphone Cookies akzeptieren (das entspricht meist der Standardeinstellung), da wir bestimmte Funktionen nur mithilfe von Cookies bereitstellen können.In unseren Cookies werden keine sensiblen Informationen wie Namen, Adressen oder Zahlungsdetails gespeichert. Wenn Sie Cookies auf kleine-familienwelt.de oder anderen Webseiten jedoch einschränken, blockieren oder löschen möchten, können Sie in Ihrem Browser die entsprechende Einstellung vornehmen. Da sich diese Einstellung je nach Browser unterscheidet, lesen Sie im Hilfemenü des Browsers oder im Benutzerhandbuch des Mobilgeräts nach, wie die Cookie-Einstellungen geändert werden.

    Alles klar!